testbericht

Zoom F1-SP Field Recorder - Unboxing

Zoom F1-SP Field Recorder - Unboxing

Zoom erweitert 2018 die Reihe seiner mobilen Audiorecorder. Neu im Sortiment - der Zoom F1! Dieses Gerät soll vor allem Podcaster, Youtuber und Filmmaker ansprechen. Grund genug für uns das Teil unter die Lupe zu nehmen! Wir haben uns das Bundle bei Thomann mit Shotgunmikrofon (Zoom SGH-6) gekauft. 3 Tage später war es da! Los geht´s - unboxing Zoom F1-SP.

Der Zoom F1 ist in zwei Ausführungen erhältlich:

Das Herzstück des Zoom F1 ist der eigentliche Recorder, welcher gleichzeitig als USB-Audiointerface genutzt werden kann und für beide Varianten identisch ist. Bemerkenswert ist Größe des Gerätes mit erstaunlichen Abmaßen von 80x64x33mm. Das Gerät kann mit Triple-A-Batterien oder via USB-Stromversorgung betrieben werden. Damit ist eine Nutzung via Powerbank möglich. Das Gerät wiegt inklusive der beiden AAA Batterien gerade mal 150 Gramm. Ein echtes Leichtgewicht!

Lieferumfang

  • Schaumstoff-Windschutz
  • SGH-6 Shotgunmikrofon (16cm lang, 3 Mikrofoneinheiten, Mono)
  • SMF-1 Shock Mount (Monatage am Haltebügeln des F1 sowie dem Blitzschuh der Kamera)
  • Miniklinkenkabel zur Verbindung mit dem Audioeingang der Kamera

styleguide

Technische Daten

  • Aufzeichnung in MP3 oder WAV (inklusive BWF-kompatibler Metadaten)
    • MP3 Qualität von 48-320kbps
    • WAV Qualität 44,1 kHz / 16 Bit, 48 kHz / 16 Bit, 48 kHz / 16 Bit, 96 kHz / 24 Bit
  • USB 2.0 Audiointerface

Zoom F1-SP

Die Oberseite des Zoom F1 hält sieben Einstellknöpfe sowie ein monochromes LC-Display (1,25“) mit Hintergrundbeleuchtung vor. Alle Menüpunkte und Einstellungen sind über das Display aufrufbar. Unterhalb des Displays werden vier Grundfunktionen (Rec Format, Lo Cut, Limiter, Input Level) per Direkttaste eingestellt. Über den Option-Button wird eine zweite Einstellebene (Pegelton, Pre-Rec-Funktion, Aktivierung Phantomspeisung für Line In Mikrofon, erweitertes Einstellungs-Menü) aufrufbar.

Die Funktionen Play/Pause, Stop/Option und Record werden über 3 Taster gesteuert. Wie bei den meisten Audiorecordern leuchtet auch beim Zoom F1-SP eine rote LED bei Start der Audioaufnahme auf. Auf der rechten Seite des Audiorecorders befinden sich der Slot für die Micro SD-Karte (32GB), ein Schiebeschalter für das ein- oder ausschalten des Gerätes inklusive Hold-Blockierung, um einen versehentlichen Aufnahmestop zu verhindern.

Auf der linken Seite befinden sich das Batteriefach mit einem Fassungsvermögen von zwei Triple-A-Batterien sowie die Lautstärkesteuerung des Audioausgangs. Zur Nutzung des Zoom F1-SP als Audiointerface via PC (Windows / OSX) ist ein USB-Anschluss vorgehalten. Optional kann der Recorder über diesen auch via USB-Power mit dem nötigen Strom versogt werden.

Die Gerätefront enthält wie erwartet zwei verschraubbare 3,5 mm Klinkenbuchsen (Ein- und Ausgang). Gegenüber der Gerätefront befinden sich das bereits vom Zoom H6 bekannte Multiinterface. An diesem wird in unserem Fall die SGH-6 angeschlossen. Optional lassen daran alle Zoom H-Serie Kapseln anschließen. Wird das Interface nicht genutzt kann es mit einer Plastikabdeckung verschlossen werden.


styleguide

Erster Eindruck

Das Gerät fühlt sich wirklich wertig an! Es liegt hervorragend in der Hand und die Verarbeitung ist wie erwartet, hochwertig. Durch die Länge und das Gewicht des SGH-6 (ca. 300Gramm) sitzt das Shotgunmikrofon gefühlt nicht wirklich fest am Multiinterface. Dieser Eindruck ist jedoch eher subjektiver Natur und kann nicht als Mangel bezeichnet werden. Der Schaumstoff-Windschutz passt hervorragend. Hier wäre es jedoch schön gewesen, wenn auf den großen Aufdruck des Zoom-Logos verzichtet wurden wäre. Der SMF-1 Shock Mount sitzt super und das Gerät lässt sich komfortabel via Blitzschuh auf der Kamera, in unserem Fall der Sony Alpha 6000, anbringen.


styleguide

Preise bei Amazon

Zoom F1-SP: ca. 185€
Zoom F1-LP: ca. 240€

Zum Abschluss haben wir noch einige Fotos für Euch. In unserer Bilderserie stellen wir den F1 dem Zoom H6 gegenüber. Zeigen Euch den Größenvergleich zwischen dem SGH6 und Rode VideoMic Pro Rycote sowie die H-Serie Kapseln auf und neben dem Gerät!

Zeit für uns den Zoom F1 im Praxistest unter die Lupe zu nehmen! Sobald der Testbericht fertig ist, verlinken wir in diesem Beitrag darauf! Wer nicht warten möchte oder sich andere Testberichte zum Zoom-F1 ansehen mag, dem können wir foldene Artikel empfehlen:

Testbericht von Videoaktiv

Testbericht von Slashcam


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide


styleguide